Dadi Ursam MAXELL

Geb.Datum

01.12.1980 

Spielposition

 

Wohnort

 7000 Eisenstadt

 

 

Staatsbürgerschaft

 

Muttersprache

 

Spricht Deutsch und

 

Sportl. Ausbildung

BNZ Burgenland

Im BNZ Bgld von / bis

1993 / 1999 

 

 

 

 

öfb daten    > Bisherige Vereine      Dadi Maxell     Dadi Maxell   ... auf facebook

Älteres Profilfoto aus dem Jahre: xxxx

> BNZ-AKA Fanpage: www.bnz7000.npage.at > LAZ Burgenland: www.laz-bgld.npage.at > YouthPower Bgld: (laz7000.oyla15.de)  
> Offiz.AKA-Homepage: www.aka-burgenland.at > www.landesauswahl.npage.at > AKA/BNZ Presseberichte  

 

Medienberichte über den Spieler:            
             
             

 

Profil löschen, Eintrag löschen, ändern bzw ergänzen, Neues Profilfoto, ein weiteres Foto (z.B.Spielszene) einstellen ?

Verwende das Kontaktformular oder sende ein E-Mail an bnz@gmx.at mit den neuen Daten.

Hier ist Platz für ein weiteres Foto (ist 100% kostenlos) :

 

Als 10jähriger ist Dadi Maxell aus Angola geflüchtet. Im Krieg hat er seinen Vater verloren. Heute träumt er davon den Kindern in Angola wieder träumen zu lernen.
 

Dadi Maxell hat genug

  • BVZ BURGENLANDLIGA / Dadi Maxell hängt seine Packler an den Nagel.



    VON PHILIPP FRANK

    Beim FC Winden wird sich in den nächsten Tagen wohl noch einiges tun. Nach den Abgängen von Stürmer Edi Stössl (wahrscheinlich nach Steinbrunn) und Patrick Pail (Parndorf 1B) müssen die Funktionäre auch noch den Abschied von Dadi Maxell verschmerzen.

    Der „Wandervogel“ sagt dem Fußball allerdings für immer „Auf Wiedersehen“. „Maxell hat uns mitgeteilt, dass er aus familiären Gründen seine Karriere beenden wird und sich ab sofort vermehrt seinen Kindern und der Frau widmen möchte“, berichtete Winden-Obmann Franz Milletich. Wer sein Nachfolger sein wird, steht noch nicht fest.

    Ich spiele seit meinem vierten Lebensjahr Fußball und habe viermal pro Woche trainiert. Der Aufwand ist viel zu groß und ich möchte die Zeit lieber mit meinen zwei Töchtern genießen“, so Maxell, der sich aber noch ein kleines Hintertürchen offen lässt. „Dieses Jahr mache ich einmal zu 100 Prozent nichts. Danach schauen wir weiter“, berichtete der 30-jährige Eisenstädter.

    Quelle: (Auszugsweise) BVZ Onlineausgabe v. 29.06.2011

    .

  • Nach oben